jäger & jäger

Fließende Collagen

„Fließend” collagierte Unikate für Ensemblepreis Urkunden

Das visuelle „flüssige“ Erscheinungsbild des Ensemblepreises der Ernst von Siemens Musikstiftung bezieht sich – wie schon das Corporate Design der Stiftung – auf die Initiale des Stiftungsgründers wie auch auf die des Awards selbst: Frequenz, Intervall, Klang – fünf Punkte bewegen sich zur jeweils hinterlegten Musik auseinander und wieder aufeinander zu, bis sie sich zum erkennbaren Signet des Ensemble Awards formieren.

Die neuen Urkunden des Ensemblepreises der Ernst von Siemens Musikstiftung interpretieren das „flüssige“ Erscheinungsbild des Awards auf eine neue Art. Die einzelnen Bestandteile der Bildmarke werden mit den Bildwelten des jeweils ausgezeichneten Ensembles gefüllt und fließen auf immer neue Art zu einer Collage ineinander. Zusätzlich werden die Einzelbilder der digitalen Klangskulpturen der Ensembles als „lesbare“ Sequenz aus roten Punkten über die gesamte Bildseite geführt.

Die Bewegung, die das Signet in den digitalen Medien immer wieder anders zur jeweils hinterlegten Musik neu formiert, wird auf diese Weise in die Printkommunikation übertragen und schafft für jedes Ensemble ein visuelles Unikat, das auch im Ruhezustand durch seine unterschiedlichen Kreisgrößen und dynamischen Verschiebungen zu pulsieren scheint. Jede Urkunde wird zum Symbol für Entwicklung, Dynamik, Qualität, Vielseitigkeit, höchstes musikalisches Können und ebenso für das Streben nach Perfektion der jeweils ausgezeichneten Ensembles.